Olivenöl

Wein & Essig

Kräuter & Tee

Honig & Carob

Olivenöl

Wein/Essig

Kräuter/Tee

Honig/Carob

Kräuter & Tee

Von Kreta, aus Griechenland und Italien

Spezialitäten von Kreta, aus Italien und Spanie
Spezialitäten von Kreta, aus Italien und Spanien

Monastero di Siloe

Monastero di Siloe

Die Mönche des Klosters der Gemeinschaft von
Siloe bauen eine Vielzahl landwirtschaftlicher Produkte im
kleinen Rahmen im Herzen der Maremma in der Toskana an.
Region

Das Kloster Siloe liegt in der Maremma, das im Ita­lie­ni­schen all­gemein sump­figes Küs­tenland bezeichnet. Es umfasst den flachen, von den Hügel­ketten der Monti dell’Uccellina unter­bro­chenen Küs­ten­streifen zwi­schen dem Golf von Fol­lonica, den Fluss­läufen der Bruna und des Ombrone sowie der Lagune von Orbe­tello am Monte Argentario.

Das Kloster

Das Kloster wurde 1996 gegründet und die Mönche folgen den Lehren der Bene­dik­tiner. Sie bauen alte Getrei­de­sorten, Tomaten, Safran und einiges mehr an. Es erfreut uns besonders auch der La Grangia Rotwein aus Cilie­giolo Trauben.

Besonderes

Für Pepe­roncini (Chili) haben die Mönche des Klosters Siloe eine besondere Lei­den­schaft. Neben der tos­ka­ni­schen Sorte Zenz­erino werden auch kala­brische und asia­tische Sorten angebaut.

Gkolezakis

Gkolezakis

Im Bezirk Aitoloakarnania in Westgriechenland wird auf den Feldern der Familie der berühmte griechische Bergtee angebaut.
Region

Aito­loa­karnania (Ätolien-Akarn­anien) liegt nördlich der Pelo­ponnes am west­lichen Rand Grie­chen­lands. In Höhen um 400 Meter gedeiht der grie­chische Bergtee der Side­ritis Unterart scardica hier ganz prächtig.

Familie

Vasileia ist eine Qua­li­täts­fa­na­ti­kerin. Der grie­chische Bergtee der Ktima Gko­le­zakis wird in ganzen Dolden abge­packt, um die Inten­sität und Wirk­stoffe best­möglich zu erhalten.

Besonderes

Side­ritis scardica werden viel­fältige positive Eigen­schaften zuge­sprochen. Der Tee kann warm oder kalt genossen werden und mit Honig oder Zitrone ver­feinert werden.

Bioparnon

Bioparnon

Im Einklang mit der Natur und ohne künstliche Bewässerung wachsen auf der Peloponnes im Parnongebirge die köstlichen Tees und Kräuter.
Region

In einer Höhe von 1.200 bis 1.300 Meter, zehn Kilo­meter vom Dörfchen Kas­ta­nitsa befindet sich inmitten unbe­rührter Natur das größte der Felder für Bergtee von Bio­parnon. Ioannis’ Vater hat die Tee­pflanzen vor langer Zeit dort gesetzt.

Partner

Bio­parnon, bestehend aus den drei Partnern Takis, Georgios und Ioannis, baut Kräuter und Tee in Höhen bis 1.300 Meter in der weit­rei­chend unbe­rührten Natur des Par­non­ge­birges an. Ioannis erntet im Juni und Juli die Berg­tee­stängel mit Blüten. Manchmal helfen seine Frau oder die erwach­senen Kinder ein bisschen, aber den Großteil dieser Arbeit macht er allein.

Besonderes

Der grie­chische Bergtee der Sorte Side­ritis clan­destina ist auf dem Pelo­ponnes in Höhen­lagen ende­misch. In Grie­chenland ist er der bekann­teste der grie­chi­schen Berg­tee­arten, bei uns bekommt man ihn selten. Die Ernte erfolgt von Hand und die Trocknung natürlich in Bündeln ohne Zuführung von Wärme.

Psyllakis

Psyllakis

In der Gegend des Dorfes Omalos bauen Nikos und Rodo in Höhenlagen um 1.000 Meter verschiedene Kräuter und Tees an.
Region

Das Omalos-Plateau ist eine Hoch­ebene im Westen von Kreta im Distrikt Chania. Angebaut werden auch Obst, Gemüse und Getreide. Bei Omalos liegt auch der Ein­stieg zur berühmten Samariaschlucht.

Familie

Nikos und Rodo bauen in weit­rei­chend unbe­rührter Berg­land­schaft auf dem Land, das schon Niko’s Vater gehörte, ende­mische Tee­sorten wie Malotira (Side­ritis syriaca), Kre­tische Zistrose (Cistus creticus), Dictamos und Salbei sowie ver­schiedene Kräuter an.

Besonderes

In Höhen um 1.000 Meter erfolgt die Ernte von Hand. In der Nähe von Chania befindet sich das kleine, moderne Lagerhaus. Dort werden die Kräuter gut belüftet getrocknet, geschnitten oder gerebelt (von Hand) und verpackt.