Sinadinakis

Der Önologe Evangelos Sinadinakis vinifiziert ausschließlich die eigenen, in Höhen von 360 bis 700 Meter rund um Archanes angebauten Trauben aus ökologischem Anbau.
Region

Archanes ist eine der bekann­testen und tra­di­ti­ons­reichsten Wein­re­gionen Kretas. Fruchtbare Täler und Höhen­lagen ermög­lichen seit Jahr­tau­senden den Anbau geschmack­voller, reicher Trauben. In Vat­hy­petro wurde eine der ältesten Wein­pressen Europas ent­deckt, datiert auf 1500 vor Christus.

Für die meisten Wein­lieb­haber stand Wein von Kreta bisher eher nicht im Fokus. Langsam spricht es sich herum, dass hier noch einige Schätze gehoben werden können, die neue Geschmacks­er­leb­nisse ver­sprechen. Es werden auf Kreta nicht nur inter­na­tional renom­mierte Reb­sorten wie Merlot, Cabernet Sau­vignon, Grenache und so weiter angebaut, sondern vor allem auto­chtone Sorten.

Familie

Evan­gelos bewirt­schaftet vier Wein­gärten rund um Archanes, das etwa zehn Kilo­meter südlich von Hera­klion liegt. Angebaut werden Cabernet Sau­vignon, Merlot, Kot­sifali, Assirtiko, Char­donnay, Sau­vignon blanc und Vidiano. Die Reb­gärten werden nicht bewässert und die Ernte erfolgt von Hand.

Die Ernte der Trauben für die Rot­weine findet meist in der ersten Sep­tem­ber­hälfte statt. Aus­schließlich von Hand und mit der Hilfe von Familie und Freunden in den frühen Mor­gen­stunden.

Besonderes

Evan­gelos’ Trauben reifen auf vier ver­schie­denen, son­nigen Hängen in den Anbau­ge­bieten Archanes und Peza: Kolona, Loumata, Trapeza und Vat­hy­petro.

Die Weine erhielten zahl­reiche Preise bei grie­chi­schen und inter­na­tio­nalen Wett­be­werben. U.a. Grand Gold Award für Kot­sifali & Cabernet Sau­vignon (Inter­na­tional Wein­GrandPrix Dus­seldorf 2011), Gold Award für Merlot (Inter­na­tional Wine Com­pe­tition Thes­sa­loniki 2014), Gold Award für Kot­sifali & Cabernet Sau­vignon (Inter­na­tional Com­pe­tition for Organic Wines 90 PAR-Punkte 2014) und Silber in 2020 für Merlot & Kot­sifali beim Con­cours Inter­na­tional du Vin & des Spi­ri­tueux Thes­sa­lo­nique.